RCW Aktuell

Drucken

RCW-Ergometer-Cup 2018

SiegerehrungAm vergangenen Sontag (21.01.) wurde mit der Ausrichtung des traditionellen RCW- Ergometer-Cups der Wettkampfbetrieb in dem noch jungen Jahr 2018 eingeläutet.


Wie in den Jahren zuvor, war der Andrang bei den Kinder- und Elternwettbewerben sehr groß. So konnten sich sowohl die ganz Kleinen als auch die älteren Mitglieder, die unter anderem selbst einst das Rudern am Ruder-Club Witten erlernten, in heimischer Atmosphäre und unter den Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauer spannende Rennen liefern.

 

Mit großer Sorgfalt organisiert und moderiert wurde diese Veranstaltung von dem eingespielten Team, bestehend aus Ulf Schaefer, Bernd Andree, Jonas Moll, Marcel van Delden und Uwe von Diecken. Mithilfe der langjährigen Erfahrung, die sie während ihrer eigenen sportlichen Karriere sammelten, und der nötigen technischen Ausstattung, begleiteten sie die Sportler und Zuschauer den ganzen Nachmittag über durch jedes der zahlreichen Rennen und das zusätzliche Programm, wie beispielsweise die bei den Kindern sehr beliebten „Synchronwettbewerbe“.

 

Nicht nur die 61 Wettkampfteilnehmer/innen sondern auch die rund 90 Besucher gaben wirklich alles und verpassten der Veranstaltung durch die lautstarken Anfeuerungen das gewisse Etwas. Auf diese Weise konnte der Festsaal des Bootshauses in Sachen Atmosphäre und Kulisse mit der Deutschen Indoor Rowing Meisterschaft, an der wieder einige Mitglieder des Ruder-Club Witten am ersten Februarwochenende teilnehmen werden, durchaus mithalten.

 

Wie in den vergangenen Jahren lag auch an diesem Sonntagnachmittag die Aufmerksamkeit vor allem auf den Eltern- und Kinderwettbewerben und auf den von den Kindern selbständig erarbeiteten und einstudierten Choreografien. Erstmals hatte sich dieses Jahr auch ein Dreigespann aus Vätern eine kurze Performance ausgedacht und die Veranstaltung nach der Begrüßung eröffnet.  Anschließend führten auch die Kinder in zwei Gruppen ihre Tanz- und Akrobatikstudien unter großem Applaus vor. Die Bewertungen der Choreografien fielen der Jury um Bootswart Bernd Andree nicht leicht. Aufgrund ihrer tollen Darstellungen bekamen alle drei Gruppen einen Gutschein für den Eissalon Simonetti.

 

Die zahlreichen spannenden Rennen der Kinder und Eltern wurden dieses Jahr auch durch Mitglieder des Männer-Achters, dem im letzten Jahr der Aufstieg in die erste Ruder-Bundesliga geglückt war, erweitert. Jedoch gingen dabei nicht nur Clubmitglieder aus Witten an den Start. Zur Freude aller waren auch Teilnehmer der Ruder AG des Ruhr-Gymnasiums und Vereinsmitglieder des Ruder-Vereins Bochum gekommen und zeigten über verschiedene Renndistanzen ihr Können auf dem Ruder-Ergometer.

 

Nach einer kurzen Pause, verkündete Uwe von Diecken die ausgewerteten Ergebnisse der Rennen. Selbst die ganz jungen Teilnehmer, Jahrgang 2009 und jünger, gaben während der Rennen ihr Bestes. So fielen die Ergebnisse über die Distanzen 150m, 250m, 350m und 500m durchweg äußerst knapp aus.

Bei den Jungen und Mädchen des Jahrgangs 2003 konnten sich Levin Remscheid und Julia Zöllner gegenüber ihren Konkurrenten/innen durchsetzen und siegten mit wenigen Sekunden Vorsprung.

Die 14 gemeldeten Väter und Mütter ohne Rudererfahrung taten es ihren Kindern gleich und lieferten sich ebenfalls spannende Kopf-an-Kopf-Rennen. Dabei setzten sich Martin Arnold und Sabine Domke durch und ließen die anderen Teilnehmer/innen hinter sich.

Eines der spannendsten Rennen lieferten sich Lukas Föbinger und Benjamin Daumann aus dem Team Ruder-Bundesliga. Sie überwanden die Renndistanz zeitgleich und sicherten sich somit beide den ersten Platz in ihrem Starterfeld.

Bei den Vätern und Müttern mit Rudererfahrung setzten sich Stefan Schürmann und Susanne Irmler an die Spitze und gaben ihren Vorsprung über die 250m nicht wieder her.

 

Florian Kögler                                 und hier sind einige Fotos

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.