RCW Aktuell

Drucken

Witten ehrt seine erfolgreichen Sportler der Saison 2019

Stadtwerke ForumDie Stadt Witten, die Stadtwerke Witten und der StadtSportVerband hatten am am 06. März eingeladen um die im letzten Jahr erfolgreichsten Sportler gebührend zu ehren.

Die Athleten, die gemeinsam mit ihren Trainern und Angehörigen gekommen waren, sorgten für ein gut gefülltes Forum der Stadtwerke Witten.


In ihrer Begrüßung machte die Bürgermeisterin Sonja Leidemann deutlich, wie wichtig gerade in diesen Tagen eine gute Gesundheit ist und dass die Wittener Sportvereine wesentlich dazu beitragen.
Andreas Schumski, Geschäftsführer der Stadtwerke, als Hausherr der Veanstaltung, würdigte den Teamgeist, der durch den Sport in besonderer Weise gefördert wird. Er betonte mit Stolz, dass die Stadtwerke hierzu einen unterstützende Beitrag leisten würden.

Nach den Grußworten führte Moderator Philipp Raillon, ehemaliger RCW-Ruderer, durch ein abwechslungsreiches Abendprogramm.

Wie in den letzten Jahren, waren auch in diesem Jahr die Sportarten dabei bunt durchmischt. Vom Turnier-Kegeln bis zum Kraft-Dreikampf waren viele Sportler und Sportarten vertreten. Die Erfolge im Rudersport wurden durch zwölf Mitglieder vom Ruder-Club Witten repräsentiert. Julia Eichholz und Annika Steinau, die im Herbst letzten Jahren ihren Titel bei den Deutschen Sprintmeisterschaften im Doppelzweier der Frauen feierten, konnten leider nicht an der Ehrung teil- und ihre Urkunden entgegennehmen.

Lukas Föbinger und sein Zweierpartner Leon Schandl konnten sich in der U23-Klasse der Deutschen Meisterschaft den Meistertitel und somit die Starterlaubnis bei den U23-Weltmeisterschaften in Sarasota (Florida, USA) sichern. Dabei gewannen sie mit einer sehr guten Leistung ihren Endlauf im B-Finale.

Finn Wolter sicherte sich bei den Landes- und Deutschen Meisterschaften im Leichtgewichts-Einer der Junioren jeweils den Meistertitel. Dafür wurde auch er am Freitagabend gewürdigt. Des Weiteren bekam er einen Sponsorenpreis von den Stadtwerken Witten über 500 Euro. Insbesondere Perspektivathleten und -athletinnen wie Finn, der im Frühjahr bereits an einem Trainingslager vom Deutschen Ruderverband teilnahm, werden dadurch geehrt.

Auch Julia Irmler wurde diese Ehre zuteil. Sie bekam ebenfalls von dem Ausrichter eine Prämie über 500 Euro. Im vergangenen Jahr präsentierte sie sich auf den Wettkämpfen besonders gut. Unter anderem konnte sie mit ihren Teamkolleginnen und -kollegen Melina Möller, Annika Domke, Lisa Büttner und Christian Solomov im Mädchen-Doppelvierer mit Steuermann auf der Landesmeisterschaft der Kinder im heimischen Ruderrevier den Titel nach Witten bringen.

Adriana Vitsos und Julia Zöllner schafften es mit Marle Heldt, Annika Domke und Steuermann Aaron Loke im Juniorinnen Doppelvierer, sich bei den Landesmeisterschaften NRW ganz nach vorne zu kämpfen. Auch sie krönten ihre Saison mit dem Landesmeistertitel.

Maximilian Solomov feierte im letzten Jahr gleich mehrere Überraschungserfolge. Bei den Landesmeisterschaften der Kinder siegte er in beeindruckende Manier auf der Ruhr und Qualifizierte sich somit für die Deutsche Meisterschaft im Kinderrudern. In München, bei der Deutschen Meisterschaft, ruderte er der Konkurrenz ebenfalls weit voraus. Mit seinem zweiten Platz bei dieser Meisterschaft zeigte er, dass in den nächsten Jahren mit ihm zu rechnen sein wird.

Der Ruder-Club Witten freut sich Jahr für Jahr über das herausragende Engagement der Ruderer und Ruderinnen, Trainer und Unterstützer. Neben den sportlichen Erfolgen an sich, sind solche Veranstaltungen daher eine willkommene Gelegenheit, um die jungen Menschen in den Vordergrund zu heben, die so viel Zeit und Energie für den Ruder-Leistungssport investieren.


Florian Kögler / HN                                                                Die berichtete