RCW Aktuell

Drucken

Ostertrainingslager 2019 der Kinderruderer

Auch im Jahr 2019 haben 18 Kinderruderer des RCW die meiste der 2-wöchigen Ferienzeit im Trainingslager am Ruder-Club verbracht. Das Wetter startete dieses Jahr mit Schnee und Graupel, dann kam aber immer mehr die Sonne durch, und lediglich die zum Teil schwierigen Wasserbedingungen störten etwas.  Aber letztlich sind wir fast an jedem Trainingstag aufs Wasser gegangen.

Neu war, dass bereits eine Regatta stattgefunden hatte, quasi ohne vorheriges Wassertraining. Das war dem engen Zeitplan und den späten Osterferien in NRW geschuldet. Völlig ungewohnt ist auch, dass der Bundeswettbewerb mangels Ausrichter dieses Jahr erst im September stattfinden wird.

Beteiligung und das Engagement war wieder sehr gut, nur wenige Kinder waren an einigen Tagen nicht dabei. So konnten Mareen, Anna, Louise und Uwe mit den Trainingsruderern/innen der Jahrgäng2005 bis 2008 in insgesamt geruderten fast 3500  Mannschafts-km verschiedene Bootskombinationen einfahren und an der Technik feilen. Insbesondere der jüngste Jahrgang 2008 mit Amelie und Lea-Sophie Lehde sowie Christian Solomov konnten sich in den Kleinbooten sehr gut weiterentwickeln.

Stark werden wir insbesonders im Mädchen-Bereich des Jahrgangs 2005 aufgestellt sein in NRW. Der RCW stell hier bereits den Bundessieger im Zweier, doch in diesem Jahr passt auch die Harmonie aller 4 Mädchen des Jahrganges, so dass wir intensiv an einem Mädchen-Vierer feilen mit Lisa Büttner, Julia Irmler, Clara Pernack und Melina Möller. Leider führten Krankheiten von Clara und Lisa sowie ein Basketballtrainingslager von Julia dazu, dass selten alle 4 gleichzeitig anwesend waren. Trotzdem dürfte das Boot zumindest in NRW ohne Konkurrenz sein.

Bei den Mädchen des Jahrganges 2006 läuft es auch auf einen Vierer hinaus. Madita Weinhold, Annabel Lehde und Johanna Thiele waren bereits letztes Jahr (im Jahrgang 2005) in dieser Bootsklasse erfolgreich, nunmehr haben auch Dascha Benning und Lena Hellmann durch das Trainingslager Anschluss gefunden. Allerdings scheint die Konkurrenz in NRW im Jahrgang 2006 ungleich größer zu sein als im Jahrgang 2005 im letzten Jahr.

Für die Jungen des Jahrganges 2005 und 2006 galt es, im Trainingslager sicher im Einer zu werden und zu versuchen, einen Jungen-Vierer einzufahren. Nun- hier bleibt noch Luft nach oben. Die nächste Regatta in Waltrop wird zeigen, wo sie stehen. Max Schürmann und Mathis Arnhold fahren dieses Jahr für den RV Bochum und wollen versuchen, sich für den BW zu qualifizieren. Die Grundlagen haben sie in der ersten Ferienwoche bei uns im Trainingslager gelegt.

Ein besonderes Highlight war sicherlich auch dieses Jahr der Besuch von Lisa Schmidla im Trainingslager. Lisa war Olympiasiegerin im Frauen-4x 2016 in Rio und absolviert zur Zeit eine Ausbildung bei unserem Bootswart Bernd Andree. Lisa hat ihren Olympialauf gezeigt und erläutert, insbesondere auch den Druck, unter dem der Doppelvierer in diesem Rennen stand. Und dann lief auch noch das Rennen anders als geplant.... Unter ehrfürchtiger Anerkennung konnten die Kinder (und Mütter) dann die echte Goldmedaille in den Händen halten – und die war echt schwer.

Vielen Dank an alle Eltern, die durch das Mittagessen, Grillfleisch, Salate, Nachtisch etc.  die Verpflegung an den Doppeltrainingstagen sichergestellt und für das Frühstück nach der Übernachtung gesorgt haben. Hier ein Auszug aus der „Speisekarte“: Lasagne, Nudeln Bolognese, Würstchen mit Kartoffelsalat, Chili Con Carne, Gulasch mit Nudeln, Hühnerfrikassee, Leberkäse, Pizza  ...und (lecker!!) - fast immer ein kleiner Nachtisch. Auch unsere Vegetarier wurden immer bedacht.

Auch das traditionelle Grillen (Dank an Wolf Weinhold, Martin Arnhold und Mathias Lehde fürs Grillen) gehörte dazu. Auch war es dieses Jahr immer schön warm beim Essen in der Werkstatt – Dank an Matthias Domke und Wolf Weinhold für die „neue Heizung“.

Dieses Jahr wurde von Donnerstag auf Karfreitag nach einer Grundreinigung (der Jugendraum war in einem katastrophalen Zustand) des Jugendraumes unter Leitung von Katrin Weinhold (ganz herzlichen Dank) mit 18 Kindern am Club übernachtet. Vorher hatten Mareen, Louise und Anna sich viele Gedanken gemacht für eine Schnitzeljagd mit anspruchsvollen Aufgaben rund um das Rudern, sportliche Übungen auf dem Club-Gelände sowie eine Gruppenperformance zu einem Sommerhit. (s. Foto: welche Gruppe hat am meisten Trainingssachen an?)

Dank auch an den Förderverein, der uns bei Verpflegung, Getränken, Utensilien etc. finanziell unterstützt hat. Zum Ausgleich zum Rudern hat uns auch dieses Jahr Andrea Lau mit einer „Gymnastikeinheit“ mit viel Musik, Balancekissen und nicht zuletzt zum richtigen Dehnen unterstützt.

Neben der ruderischen Weiterentwicklung ist für uns auch die Entwicklung des Teamgeistes wichtig. Und nicht zuletzt hat auch die obligatorische gemeinsame Übernachtung im Jugendraum zum Teamgeist beigetragen. Herzlichen Dank für die Unterstützung während des Trainingslagers an Mareen, Anna und Louise.  So werden wir sicherlich auch in diesem Jahr positive Akzente auf den Regatten auf dem Wasser und an Land setzen – wir sind Witten!!

Uwe von Diecken